Netzwerk "Pro Patrimonio Montano":
Ciuta - kleinstes Schaf der Alpen

 

 

Home
Aktuell
Spitzhauben
Tirolerhuhn
Zucht
Mitwirkung
Kontakte

 

Andere Projekte von
Pro Patrimonio Montano:

Ciuta Schaf

Schwarzes
Alpenschwein

Buischele
Kleinrind

  

Erhaltung der Ciuta Schafe - kleinstes Schaf im Alpenraum!

Das Ciuta-Schaf (ausgesprochen "Tschiuta") blieb in einem kleinen Seitental des Veltlins erhalten, wo es fast ganzjährig frei in Wald und auf Alpweiden lebt. Der Lebensraum ist sehr hart und besteht aus dürftigen und steilen Weiden in Höhenlagen zwischen 800 - 2700 m.ü.M. Im Winter werden die Tiere für 2-3 Monate in Ställe genommen und mit etwas Heu und trockenen Blättern gefüttert.

Auffällig beim Ciuta ist die ziegenartige Behornung der weiblichen Tiere, die nur bei ursprünglichen Schafen auftritt (auch beim ausgestorbene Tavetscher Schaf). Zusammen mit dem Tavetscher im Bündner Oberland und dem Montafoner Schaf in Vorarlberg dürfte es ein direkter Abkömmling des Torfschafes sein. Interessant ist, dass alle drei Rassen - unabhängig voneinander - in der jeweiligen Lokalsprache "Tschüt" genannt werden. Weibliche Ciuta wiegen nur 30-35 kg und haben eine Widerristhöhe von nur 40-45 cm, damit sind sie die kleinste Schafrasse des Alpenraumes. Die Wolle ist von minderer Qualität und die Produktivität gering. Dabei muss aber die absolute Anspruchslosigkeit und extrem extensive Haltung in Rechnung gestellt werden.

 

Seit rund 30 Jahren versuchen die Bauern durch Einkreuzung von grossrahmigen Bergamasker Schafen, die Rasse "produktiver" zu machen. Dies ist kaum gelungen, aber die reinen Ciutas sind dabei fast verschwunden. Beim Alpabtrieb im Herbst 2013 konnten bei fast 500 Schafen nur gerade noch drei Dutzend einigermassen reine Ciutas identifiziert werden. Mit Hilfe der lokalen Amtstierärztin war es Pro Patrimonio Montano möglich, 25 Tiere anzukaufen und damit vier Nukleuszuchten zu bilden. Ein weiterer Züchter beteiligte sich privat am Erhaltungsprogramm. Im Laufe des Winters wurden auch jene Bauern aufgesucht, die sich nicht an der Gemeinschaftsalp beteiligen. Aus den Ställen heraus konnten weitere zuchtwürdige Tiere angekauft und in neue Nukleuszuchten eingebracht werden.

 

Das Projekt macht einen grossen Schritt vorwärts

Mit Unterstützung der Veltliner Veterinärbehörde und der Associazione Provinziale Allevatori (regionale Tierzuchtvereinigung) konnte am 3. April 2014 den Talbewohnern des Val Masino das Ciuta Erhaltungsprojekt an einer Orientierungsversammlung vor-gestellt werden. Das Projekt stiess auf ein unerwartet grosses Interesse. Alle 85 Sitzplätze des grossen Gemeindesaales waren besetzt, 34 weitere Personen mussten stehend teilnehmen. Im Anschluss daran meldeten sich zahlreiche am Projekt direkt Interessierte. Darunter waren Personen, die noch ein ursprüngliches Tier zum Kauf anboten, andere, die mit ihren noch ursprünglichen Tieren im "Ciuta-Club" mitmachen wollten und solche, die gerne neu eine Nukleusgruppe übernehmen wollten. Noch vor Ostern konnten sieben neue Zuchtgruppen gebildet werden. Damit verdoppelte sich der PPM-eigene Bestand an Zuchttieren und die Anzahl der am Projekt beteiligten Züchter (inkl. fünf neu dazu gestossene Privathalter) vervierfachte sich auf 16. Das provisorische Herderegister von Pro Patrimonio Montano umfasst nun rund 60 eigene Tiere, die Tiere der Privathalter sind noch zu bewerten und aufzunehmen.

 

Ausblick

Im Val Masino herrscht jetzt ein grosser Enthusiasmus zur Erhaltung der Ciutas. PPM wurden bereits auch separate Alpen zur Nutzung angeboten. In sieben agrotouristischen Betrieben können die Schafe besichtigt werden. Weitere Tiere wurden am Alto Lario entdeckt, die nun ebenfalls in die Zucht integriert werden. Noch steht ein langer Weg zur Erhaltung bevor. Zur langfristigen Sicherung muss der Bestand auf über 200 Tiere mit mindestens zehn männlichen Zuchtlinien angehoben werden können.

 

Für laufende Informationen siehe:
www.facebook.com/patrimonio.montano (kann abonniert werden)

 

=> Wir packen an - gerne zählen wir auf Ihre Hilfe ! !

Für Förderer und Gönner:

Alle am Projekt Beteiligten arbeiten ehrenamtlich. Dennoch fallen immer wieder kleinere und grössere Kosten an. Wir freuen uns daher sehr über jede Zuwendung. In der Schweiz und bald auch in Italien sind diese von der Steuer absetzbar.

Danke für Ihre Überweisung auf folgende Bankkonten:

Alpines Netzwerk Pro Patrimonio Montano
9000 St.Gallen, Schweiz

Swiss Postfinance, BIC: POFICHBEXXX
IBAN: CH41 0900 0000 8956 7476 4

Assoc. "PatriMont Valtellina e Valchiavenna"
Via Cà Berardi 35/A, 23010 Albosaggia (SO)
Mail:
patrimont.valtellina@gmail.com

Banca Popolare di Sondrio, Filiale Albosaggia
IBAN: IT92Q0569652390000040785X90
BIC: POSOIT22XXX (keine Null)

 

Projektleitung:

- Zuchtleiter:

Marco Paganoni, +39-327 672 25 00
Via Cà Berardi 35, I-23010 Albosaggia (SO)
Mail:
marco.paganoni.80@gmail.com

- Sekretariat:

Anna Guazzoni, info@lapedruscia.it
Agriturismo La Pedruscia, Loc. Pedruscin, 23010 Dazio (SO)

- Berater:

Dott.vet. Silvana Cerasa
ATS della Montagna, I-23017 Morbegno (SO)
Mail:
s.cerasa@ats-montagna.it

Hans-Peter Grünenfelder, MSc
Schneebergstr. 17, CH-9000 St.Gallen (Schweiz)
Mail:
hape.grunenfelder@gmx.net